Über uns

Marvin Dorfler Big Band

Marvin Dorfler Big Band

Die Marvin Dorfler Big Band ist seit Jahren im Raum Friedberg ein Markenzeichen für modernen Big Band Sound. Die Gruppe um Bandleader Hans Eckhardt ist in der Lage Funk und Jazzrock zu spielen, ein zweistündiges Salsaprogramm anzubieten, sowie drei Stunden lang einen Mix aus Swing, Pop und Funknummern mit insgesamt drei Sängerinnen und zwei Sängern zu präsentieren.

Der druckvolle Bläsersound mit 5 Saxophonen, 4 Trompeten und 4 Posaunen wird getragen durch eine präzis aufspielende Rhythmusgruppe, die beim Salsaprogramm noch durch einen Perkussionisten unterstützt wird. Ob private Feier, Stadtfeste oder Jazzfestivals – die Marvin Dorfler Big Band ist für jeden Anlass eine musikalische Bereicherung.

Gegründet wurde die Band 1992 und hat sich seitdem stetig verbessert. Erste Konzerthöhepunkte bis zum Jahr 2000 waren ein Auftritt an der Deutschen Schule in Cairo, die Organisation der Pfingstmusikfestivals in Friedberg.

Ab dem Jahr 2000 hat man verschiedene Workshops organisiert. Georg Maus, Peter Herbolzheimer, Jiggs Whigham und im Jahr 2009 Wilson da Oliveira sorgten dafür, dass sich die Band sowohl musikalisch als auch stilistisch kontinuierlich weiterentwickelt hat. Völliges Neuland betrat die Band im Oktober 2003. Zusammen mit Stefan Spielberger, dem ehemaligen Sänger der Bundeswehr Big Band veranstaltete man im Friedberger Central Studio einen Swingabend. Das Programm beinhaltete in erster Linie Titel der Robbie Williams CD „Swing, when you’re winning“ und zusätzlich Frank Sinatra Standards wie New York, New York, Strangers in the night und My Way.

Höhepunkte der letzten fünf Jahre waren Konzerte u.a. im Friedberger Burggarten unter Mitwirkung von Andy Haderer und Allan Jacobson, mit Bill Ramsey in der Stadthalle Friedberg, Städteverschwisterungen in Villiers-sur-Marne und Bishop Stortford, zweimal beim Idstein Hessen Jazzt Festival und in jüngster Zeit mit Wilson da Oliveira und Andreas Jamin im Friedberger Central Studio. Dort fand auch an Pfingsten 2010 ein viel umjubelter Auftritt mit Werner Reinke vom Hessischen Rundfunk statt, der es sich nicht nehmen ließ die Band zu moderieren.

Seit 2009 ist die Band zu projektorientierter Arbeit übergegangen. Man veranstaltet am letzten Montag vor Weihnachten ein Christmas Special in Friedberg, bei dem ausschließlich weihnachtliche Songs wie Yo Tannenbaum, Let it snow, Frosty oder Santa Claus is coming to town präsentiert werden.  2009 galt die Konzentration der Salsamusik.

Die Aufnahme einer Live CD im November 2009 im Central Studio Friedberg mit Titeln wie Manteca, Sandunga, Samba del Gringo oder Yo vivire war der vorläufige Höhepunkt dieser Auseindandersetzung mit Salsa. 2011 stand dann gänzlich im Zeichen eines Harald Juhnke Tribute Konzertes. Zusammen mit dem Schauspieler Mathias Herrmann brachte man im November 2011 die unvergesslichen Songs dieses großen Entertainers auf die Bühne des Kurtheaters Bad Nauheim.

Das erste Halbjahr 2012 war einer Zusammenarbeit mit der Giessener Funkrockband Captain Overdrive gewidmet. 10 Songs dieser Band wurden an Pfingsten im Friedberger Central Studio als Big Band Arrangements präsentiert, wobei der Posaunist Andreas Jamin sein virtuoses Können dem Publikum zeigen konnte.

Im Juni 2013 trat man mit diesem Programm bei dem Idstein Jazzfestival auf und wurde als einer der musikalischen Höhepunkte gefeiert.
Am 28.10. 2012 fand das Konzert zum 20-jährigen Bandjubiläum statt. Neben zahlreichen ehemaligen Musikern, von den besonders Knut Wagner am Vibraphon überzeugen konnte, begleiteten als Ehrengäste Bill Ramsey, Jiggs Whigham, Joe Gallardo, Wilson DeOliveira, Georg Maus und Andreas Jamin musikalisch das Geschehen. Am Ende des fast dreistündigen Auftritts wurde die Band mit standing ovations gefeiert.

Ein weiteres herausragendes Ereignis in der langen Bandgeschichte war am 27.12.2013 die Einladung ins ZDF Morgenmagazin, wo man live einen Mainzelmännchensong performte. Zustande gekommen war dieser Auftritt durch Erik Borner, einer der Sänger der Band.

Im Jahr 2014 stand eine History of Soul auf dem Programm, bei der man neben 30 Soulklassikern zum ersten mal mit Backgroundsängerinnen auftrat, insgesamt 6 Gesangssolisten und mit Dr. Peter Kirsten einen Moderator gewonnen hatte, der die Zuhörer über die Geschichte des Soul informierte.

2015 stand ganz im Zeichen einer Zusammenarbeit mit dem international bekannten Ray Charles Interpreten Uros Peric (www.urosperich.com). Am Pfingstwochenende präsentierte man ein reines Ray Charles Programm, das an drei Konzertveranstaltungen von jeweils einem großen Publikum umjubelt wurde.

Für das Jahr 2016 ist ein Programm unter dem Titel „James Bond meets Phil Collins“ in Arbeit. Neben 15 James Bond Titelsongs widmet man sich den bekanntesten Songs der Phil Collins CD „A hot night in Paris“ wie Against all odds, Chips and Salsa, The Los Endos Suite, Do nothing till you hear from me oder Something happened on the the way to heaven.